Einladung zur Weihnachtsfeier des SPD-Ortsvereins Waischenfeld-Aufseß-Hollfeld

am Sonntag, den 14.12.2014 um 14:30 Uhr
im Gasthof Jöbstel in Waischenfeld

Die Vorstandschaft des SPD-Ortsvereins Waischenfeld-Aufseß-Hollfeld lädt alle Mitglieder, Freunde, Verwandte und Bekannte zur traditionellen Weihnachtsfeier am 3. Advent ganz herzlich ein.
Wir freuen uns auf ein paar gemeinsame besinnliche Stunden zum Jahresausklang
bei der Weihnachtsfeier unseres Ortsvereins.

Informationsveranstaltung Pflege im Alter

Durch große Fortschritte in der medizinischen Versorgung, verbesserte Lebensbedingungen und auch gesündere Lebensweisen bleiben viele Menschen in unserem Land bis ins hohe Alter gesund und aktiv. Jedoch kann dies durch Unfall, Krankheit oder das Älterwerden langsam oder auch sehr schnell eingeschränkt werden, so dass man dann auf Hilfe angewiesen ist. Das Thema Pflege wird dann für sich selbst, aber auch für die Angehörigen aktuell. Es stellen sich dann Fragen nach ambulanter und stationärer Pflege.

Welche Wohnformen im Alter gibt es und wie ist es mit der Finanzierung? Wer kommt für die Kosten auf, wenn die Rente nicht ausreicht?

Antworten auf diese und andere Fragen erhalten Sie bei unserer Informationsveranstaltung mit

Marion Tost, Geschäftsführerin der AWO Bayreuth-Stadt
und
Sonja Wagner, Rechtsanwältin aus Pegnitz

Wann: Montag, 10 November 2014
Wann: 19:00 Uhr
Wo: VHS-Raum im Baderhaus am Bischof-Nausea-Platz Waischenfeld

Wir laden dazu alle interessierten Bürgerinnen und Bürger aus Waischenfeld mit seinen Ortsteilen und den umliegenden Gemeinden recht herzlich ein. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

IMG_9294

SPD-Landratskandidatin Cornelia Herm zu Besuch bei Bürgermeisterin Karin Barwisch in Hollfeld

Die Landratskandidatin der Bayreuther SPD, Cornelia Herm besuchte mit Kreisrätin Sonja Wagner aus Pegnitz und dem Ortsvereinsvorsitzenden Udo Lunz die Hollfelder Bürgermeisterin Karin Barwisch. Bei der Diskussion standen aktuelle Themen wie zum Beispiel die Innenstadtentwicklung und die medizinische Versorgung in Hollfeld auf der Tagesordnung.

SPD vor Ort: Stadtrundgang in Waischenfeld

Zeitpunkt: Samstag, 1. März 2014 um 10:00 Uhr
Treffpunkt: Bischof-Nausea-Platz in Waischenfeld

Wir laden zu einem Stadtrundgang mit unseren Kandidatinnen und Kandidaten zur Kommunalwahl 2014 ein. Besprechen und diskutieren Sie mit uns direkt vor Ort wichtige Themen, die in Waischenfeld aktuell sind.

Wie soll zukünftig das Grundschulgebäude genutzt werden? Eltern und Schüler wünschen sich eine Neugestaltung des Pausenhofs. Das Umfeld des Badershauses soll in diesem Jahr gestaltet werden. Wie sieht es mit der weiteren Entwicklung der Innenstadt aus? Ist die Spielplatzsituation zufriedenstellend? Machen Sie sich mit uns ein Bild vor Ort und bringen Sie Ihre Ideen ein.
Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und auf viele neue Ideen und Anregungen bei unserem Stadtrundgang.

Bild3

Seminar “Vorsorge für Unfall, Krankheit und Alter durch Patientenverfügung, Betreuungsverfügung und Vollmacht”

Zum Seminar “Vorsorge für Unfall, Krankheit und Alter durch Patientenverfügung, Betreuungsverfügung und Vollmacht” kamen auf Einladung des SPD Ortsvereins Waischenfeld-Aufseß-Hollfeld 50 interessierte Bürgerinnen und Bürger aus Waischenfeld und Umgebung.

In seiner Begrüßung betonte Ortsvereinsvorsitzender Dr. Udo Lunz, dass die Waischenfelder SPD mit diesem Seminar Neuland betrete, indem sowohl der juristische als auch der medizinische Aspekt gemeinsam in einer Veranstaltung behandelt werden. Die Idee zu diesem Konzept kam von Antje und Adolf Otte in Holte, die sich erst kürzlich selbst mit dieser Thematik beschäftigt haben.

Als Referenten des Seminars konnten die Hollfelder Notarin, Frau Maria Lauckner und der Ahorntaler Allgemeinarzt Dr. Michael Hofmann gewonnen werden. In einem Einführungsreferat gingen die Referenten auf die grundlegenden Aspekte zu den Themen Betreuungsverfügung, Vollmacht und Patientenverfügung ein. Nach der Informationsvermittlung war jedoch das Hauptziel der Veranstaltung, dass die anwesenden Bürgerinnen und Bürger Antworten auf ihre Fragen von den Referenten erhielten. Aufgrund der Tatsache, dass einige Besucher des Seminars sich bereits intensiver mit dem Thema befassten oder bereits als Angehöriger sich mit Patientenverfügungen auseinandersetzen mussten, konnten diese ihre Erfahrungen an die anderen Teilnehmer weitergeben. Diese Tatsache verlieh dem Ganzen einen sehr praxisnahen Charakter.

Jeder Teilnehmer des Seminars erhielt zu Beginn eine Broschüre, welche die Thematik detailliert beschreibt. Das Besondere dabei ist, dass in der Mitte Formulare zu den Themen Vollmacht, Betreuungs- und Patientenverfügung als auch zu den Wertvorstellungen eingeheftet sind, die gemäß den eigenen Wünschen ausgefüllt und unterschrieben und dann an einen Bevollmächtigten oder eine Vertrauensperson gegeben werden können.

Die Referenten Frau Lauckner und Herr Dr. Hofmann ermutigten sie Anwesenden, sich rechtzeitig mit dem Thema zu beschäftigen und es nicht immer wieder hinaus zu schieben. Das Durchschnittsalter der Personen, für die eine Vorsorgevollmacht und/oder Patientenverfügung an das Zentrale Vorsorgeregister der Bundesnotarkammer gemeldet  wurde, liegt bei ca. 65 Jahren.“

Im Abschluss an die Veranstaltung konnten die Teilnehmer freiwillig einen Rückmeldebogen zum Seminar ausfüllen. Neben Fragen, ob zum Beispiel die Erwartungen erfüllt und die Fragen zur Zufriedenheit beantwortet wurden, wollte der SPD-Ortsverein auch wissen, welche Themen die Bürger interessant und wichtig finden und mit denen sich der Ortsverein zukünftig beschäftigen sollte.

Die Referenten verzichteten auf ein Honorar, so dass der SPD-Ortsverein Waischenfeld den Überschuß aus den Teilnahmebeiträgen auf Wunsch von Frau Lauckner an das „Hilfswerk Rotary Club Fränkische Schweiz – Wiesenttal e. V.“ zur Unterstützung sozialer Projekte in der Region weiterleiten wird.

DSC_1959

Andreas Haas Ehrenmitglied der SPD Waischenfeld

Am 13. Januar 2014 feierte Andreas Haas aus Waischenfeld seinen 80.Geburtstag. Andreas Haas ist Gründungsmitglied des SPD-Ortsvereins Waischenfeld. Am 2 Januar 1972 gründete er zusammen mit zwei vorhandenen und 8 weiteren neuaufgenommenen SPD-Mitgliedern in einer öffentlichen Kommunalversammlung im Gasthaus “Rotes Roß” einen SPD-Ortsverein.

In dieser Versammlung stand dann gleich die Aufstellung einer SPD-Stadtratsliste für die Kommunalwahl am 6. Februar 1972 auf der Tagesordnung. Spitzenkandidat war Andreas Haas, gefolgt von Rudolf Kellermann und Stefan Hofmann. Wie dem handgeschriebenen Protokollbuch der SPD zu entnehmen ist, wurde die am 3. Januar 1972 eingereichte SPD-Liste vom zuständigen Wahlleiter am 6. Januar wegen eines Formfehlers für ungültig erklärt.  “Am 7. Januar konnte dann nach langem Ringen der Wahlvorschlag zurückgenommen werden”. Am 10. Januar 1972 wurde die Liste dann erneut eingereicht.

In der ersten Mitgliederversammlung am 22. Januar wurde Andreas Haas zum Kassier gewählt. Bei der Stadtratswahl im Februar wurde Andreas Haas zum Stadtrat gewählt. Wegen Eingemeindungen wurde in Waischenfeld am 11. Juni 1972 erneut ein Stadtrat gewählt. Spitzenkandidat Andreas Haas konnte ebenfalls wieder in den Stadtrat einziehen.

Andreas Haas führte das Amt des Kassiers im SPD-Ortsverein 31 Jahre lang bis zum Jahre 1993 aus. Das Kassenbuch wurde in dieser Zeit über immer handschriftlich geführt. Für ihre Verdienste in der SPD wurden die beiden SPD-Urgesteine (Zitat aus dem Nordbayerischen Kurier) Andreas Haas und Andreas Fuchs dann im August 2003 in einer Feierstunde im Roten Roß mit der Willy-Brandt-Medaille geehrt.

In den nächsten Jahren besuchte Andreas Haas regelmäßig die Veranstaltungen und unterstützte auch die Fusion mit dem jungen SPD-Ortsverein Aufseß im Jahr 2005. Besonders erfreut zeigt sich der Jubilar, dass in den letzten Jahren sich die SPD in Waischenfeld wieder zu einem lebendigen Ortsverein entwickelt hat und im November eine strake SPD-Liste aufgestellt werden konnte.

Für seine jahrzehntelangen Verdienste in der Waischenfelder SPD überreichten Vorsitzender Udo Lunz und Stellvertreter Johannes Haas an seinem Geburtstag eine Ehrenurkunde an Andreas Haas mit der Ernennung zum Ehrenmitglied

Seminar Vorsorge für Unfall, Krankheit und Alter durch Patientenverfügung – Betreuungsverfügung – Vollmacht

Liebe Mitglieder und Freunde des Waischenfelder SPD-Ortsvereins,

hiermit laden wir Euch ganz herzlich zu unserem 1. Seminar 2014 ein unter dem Motto:

Vorsorge für Unfall, Krankheit und Alter durch
Patientenverfügung – Betreuungsverfügung – Vollmacht
am Freitag, den 17. Januar 2014, 17:00 – 20:00 Uhr
ins Gasthaus Polster in Hubenberg ein.

Wir konnten kompetente Referenten für das Seminar gewinnen. Wir haben das Referat in den juristischen Teil, vertreten durch die Notarin Maria Lauckner, Hollfeld und den medizinischen Teil, vertreten durch Dr. med. Michael Hofmann, Kirchahorn aufgeteilt.

„Ich brauche das alles nicht, ich bin ja jung, ich bin ja gesund, ich habe einen Partner, ich habe ja Kinder, ich bin ……………….  ich habe ………………. also für das Alter bestens abgesichert!“

Dies ist eben der große Irrtum!

Der Mensch verwendet diese Ausreden oft aus Unwissenheit und fehlendem Mut sich der Wirklichkeit zustellen.

Nur wenn Sie die Patientenverfügung, Betreuungsverfügung und Vollmacht ausgefüllt haben, das Original im Krankenhaus bei sich führen, die Kopien bei Ihren Vertrauten/Notar liegen, können Sie gewiss sein, dass ihr Wille erfüllt werden kann.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Wir bitten deshalb um Anmeldung per Mail an udo.lunz@gmx.de bzw. telefonisch unter 09202/970868 bis zum 11. Januar 2014. Wir erlauben uns für die Aufwendungen und eine Broschüre einen Teilnahmebetrag von 9,50 € zu erheben.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Dr. Udo Lunz
Ortsvereinsvorsitzender

Einladung zur Weihnachtsfeier des SPD-Ortsvereins Waischenfeld-Aufseß-Hollfeld

am Sonntag, den 22.12.2013 um 15:00 Uhr
im Gasthof Jöbstel in Waischenfeld

Die Vorstandschaft des SPD-Ortsvereins Waischenfeld-Aufseß lädt alle Mitglieder, Freunde, Verwandte und Bekannte zur traditionellen Weihnachtsfeier am 4. Advent ganz herzlich ein.

Wir freuen uns auf ein paar gemeinsame besinnliche Stunden zum Jahresausklang bei der Weihnachtsfeier unseres Ortsvereins.

Udo Lunz

DSC_5007

Wir packen es an! Die Zukunft gemeinsam gestalten!

Bei den nächsten Kommunalwahlen im März 2014 geht die Waischenfelder SPD mit acht Frauen und acht Männern ins Rennen, die abwechselnd auf den 16 Plätzen der Liste gereiht sind. Intensive Gespräche und Diskussionen im Vorfeld der Nominierungsversammlung haben die Kandidaten und Kandidatinnen überzeugt, die SPD bei der Kommunalwahl zu unterstützen. Gemäß dem seit Jahren praktizierten Politikstil, die Bürger bei den Aktivitäten des Ortsvereins einzubinden, ist die Liste nicht nur mit SPD-Mitgliedern besetzt, sondern eine offene Liste mit parteifreien Kandidaten, die die Ziele und Aktivitäten unterstützen.

Spitzenkandidat ist der Ortsvereinsvorsitzende der Waischenfelder Sozialdemokraten, Dr. Udo Lunz. Lunz ist seit 2005 im Waischenfelder Stadtrat vertreten und war bereits von 1996 bis 1999 im Gemeinderat seines Heimatortes Aufseß. Auf dem zweiten Platz wurde Christiane Sternsdorff nominiert, die ebenfalls bereits einige Jahre an Erfahrung im Waischenfelder Stadtrat bis 2002 vorweisen kann.

Sehr erfreut über die Listenaufstellung zeigte sich die Versammlungsleiterin, Kreisrätin Sonja Wagner aus Pegnitz mit der exakten Einhaltung der Quotierung von Männern und Frauen auf der Waischenfelder SPD-Liste.

“Wir von der Waischenfelder SPD werden uns auch zukünftig in die kommunalpolitische Themen einbringen und uns im Stadtrat engagieren. Im Rahmen unserer Veranstaltungen und Aktionen unserer “Kommunalen Zukunftswerkstätten” haben wir bereits in den letzten Jahren wichtige Themen aufgegriffen. Diese Arbeit wollen wir gemeinsam im Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern weiterführen, um die Zukunft von Waischenfeld und seinen Ortsteilen positiv mitzugestalten”, so Lunz.

Das Thema Demographie spielt für die Waischenfelder Sozialdemokraten eine zentrale Rolle. Eine Stadtgemeinde mit verschiedenen attraktiven Freizeit-, Sport- und Betreuungsangeboten ist für Kinder, Jugendliche, Familien und Senioren äußerst wichtig. Nach Meinung von Lunz muss auch der Stadtentwicklung mehr Augenmerk gewidmet werden. Insbesondere für die Innenstadt von Waischenfeld mit nun mehreren Leerständen ist ein tragfähiges Zukunftsmodell in Form eines Stadtentwicklungskonzeptes erforderlich.

Die Liste der SPD:

1. Udo Lunz, Breitenlesau
2. Christiane Sternsdorff, Waischenfeld
3. Michael Cepek, Köttweinsdorf
4. Marion Schwindel, Kugelau
5. Bruno Keller, Waischenfeld
6. Antje otte in Holte, Waischenfeld
7. Johannes Haas, Waischenfeld
8. Ulrike Düngfelder-Lunz, Breitenlesau
9. Baptist Ritter, Waischenfeld
10. Regina Horn, Waischenfeld
11. Peter Hampel, Waischenfeld
12. Heike Hampel, Waischenfeld
13. Matthias Horn, Waischenfeld
14. Martina Marcks, Waischenfeld
15. Ralph Buus, Waischenfeld
16. Michaela Buus, Waischenfeld

Workshop “Die eigene Balance finden”

Viele Menschen sind durch Beruf, Familie und Freizeit ständig gestresst und fühlen sich oft fremdgesteuert. Vieles von dem, was uns das Leben schwer macht, hat mit uns selbst zu tun.

Finden sie in unsrem Workshop heraus, wie Sie Ihren inneren Störenfrieden auf die Schliche kommen und entwickeln Sie ihre individuelle Strategie, wie sich sich das Leben leichter machen können.

Angelika Limmer, Unternehmensberaterin für Personalentwicklung

wird uns Wege aufzeigen, wie wir gelassen auf schwierige Situationen reagieren können und einen individuellen Umgang mit Stress finden werden.

In Diskussionen mit der Trainerin und den Seminarteilnehmerm als auch in Kleingruppenarbeiten lernen sie ebenso, wie Sie in Zunkunft mehr eigenbestimmt als fremdbestimmt leben und wie Sie eigene Prioritäten setzen können.

Wann: Samstag, 2. November 2013 von 14:00 Uhr bis 18:30 Uhr
Wo: Hotel zur Post, Waischenfeld

Die Teilnehmerzahl ist auf 15 Personen begrenzt. Wir bitten deshalb um eine Anmeldung per Mail an udo.lunz@gmx.de.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.
Udo Lunz

Wir packen es an! Die Zukunft gemeinsam gestalten!

Im März 2014 werden in Bayern bei den nächsten Kommunalwahlen die Weichen für die Zukunft gestellt. Die Bürgerinnen und Bürger aus Waischenfeld entscheiden dann über die Zusammensetzung des neuen Stadtrats.

Wir von der Waischenfelder SPD wollen uns auch zukünftig in kommunalpolitische Themen einbringen und uns im Stadtrat engagieren.

Im Rahmen unserer “Kommunalen Zukunftswerkstätten” haben wir bereits in den letzten Jahren wichtige Themen aufgegriffen. Diese Arbeit wollen wir gemeinsam im Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern weiterführen, um die Zukunft von Waischenfeld und seinen Ortsteilen positiv mitzugestalten.

Das Thema Demographie spielt eine zentrale Rolle. Eine Stadtgemeinde mit verschiedenen attraktiven Freizeit-, Sport- und Betreuungsangeboten ist für Kinder, Jugendliche, Familien und Senioren äußerst wichtig. Und auch der Stadtentwicklung muss mehr Augenmerk gewidmet werden. Insbesondere für die Innenstadt von Waischenfeld mit nun mehreren Leerständen brauchen wir ein tragfähiges Zukunftsmodell in Form eines Stadtentwicklungskonzeptes.

Wir möchten Sie einladen, mit uns gemeinsam über diese und andere für Waischenfeld relevante Themen zu diskutieren. Die im Dialog gefundenen Vorschläge und Handlungsoptionen wollen wir in unsere zukünftige kommunalpolitische Arbeit einfließen lassen.

Wann: Donnerstag, 31. Oktober 2013 um 19:30 Uhr
Wo: Gasthof Jöbstel, Waischenfeld

Wir bieten Ihnen an, sich aktiv bei uns zu engagieren und Ihre Ideen einzubringen. Wir sind offen für Ihre Mitarbeit bei der Kommunalwahl, sei es bei der Erarbeitung der Zukunftsthemen oder auch aktiv als Kandidat auf unserer Stadtratsliste. Engagieren Sie sich aktiv für unsere Stadt, bringen Sie Ihre Ideen ein!

Freundliche Grüße

Udo Lunz

SPD-Ortsverein macht sich fit für die Kommunalpolitik

Einige Mitglieder und Freunde des SPD-Ortsvereins Waischenfeld-Hollfeld-Aufseß haben sich fit gemacht für die anstehende Arbeit in der Kommunalpolitik. Stadtrat Udo Lunz organisierte über die Kommunal-Akademie Bayern der Friedrich-Ebert-Stiftung in Regensburg ein Seminar zum Thema „1 x 1 der Kommunalpolitik“ in Waischenfeld, das allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern offen stand.

Die Teilnehmer des Seminars kamen aus mehreren Landkreisen in Ober- und Mittelfranken, unter Ihnen auch Cornelia Herm, die designierte Landratskandidatin der SPD in Bayreuth.

Für Udo Lunz sind die Grundlagen ein wichtiger Baustein für die Arbeit im Stadt- oder Gemeinderat. Darüber hinaus ist für ihn der Erfahrungsaustausch mit anderen Interessierten, die sich kommunalpolitisch engagieren, noch wichtiger für die eigene kommunalpolitische Tätigkeit, weil dadurch der eigene Blickwinkel erweitert wird und neue Ideen entstehen können.

Die Referentin Brigitta Stöber, 2. Bürgermeisterin aus Hersbruck vermittelte den Teilnehmern nicht nur die theoretischen Grundlagen aus der bayerischen Gemeindeordnung. Aufgrund ihrer jahrzehntelangen Tätigkeit in der Kommunalpolitik und auch als Trainerin bei der Friedrich-Ebert-Stiftung beantwortete sie auch alle Fragen von erfahrenen Kommunalpolitikern aber auch von Querseinsteigern, die sich im nächsten Jahr erstmals um ein kommunales Amt bewerben wollen.

Nach der Kommunalwahlen beabsichtigt Udo Lunz, ein weiteres Seminar zur Kommunalwahl für dann gewählte Mandatsträger, in Waischenfeld zu organisieren.

christrab2

MdL Christoph Rabenstein – Der etwas andere Wahlkampf

MdL Christoph Rabenstein besucht in der Zeit vom 9. bis 12. September alle Gemeinden im Wahlkreis Bayreuth und möchte mit den Bürgerinnen und Bürgern, den Gemeinderäten, den Bürgermeistern und Bürgermeisterinnen in den Dialog kommen und wichtige Themen besprechen.

Bürgergespräch mit Christoph Rabenstein – Termine:

Mittwoch 11.09.2013
16:00 Uhr Kirchahorn: Ortsmitte, Nähe Rathaus
17:30 Uhr Waischenfeld: Gasthof Jöbstel
19:00 Uhr Aufseß: Gasthof Rothenbach

Donnerstag 12.09.2013
16:00 Uhr Plankenfels: Ortsmitte
17:30 Uhr Hollfeld: Platz vor dem Rathaus

Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

Udo Lunz
Ortsvereinsvorsitzender

DSC02084-2

Brauereiwanderung des SPD-Ortsvereins Waischenfeld-Aufseß-Hollfeld

Bei sonnigem Wetter im August fand die 10. Brauereiwanderung des SPD-Ortsvereins Waischenfeld-Aufseß-Hollfeld statt. Die Tour führte diesmal von Breitenlesau über Hochstahl nach Heckenhof, wo gerade die Kerwa gefeiert wurde.

Die erste Brauereiwanderung der SPD fand im Jahr 2003 im Rahmen des Wahlkampfes zur Landtags- und Bezirkstagswahl statt. Wolfgang Hoderlein, der damalige Landesvorsitzende der Bayern-SPD und die Kulmbacher Oberbürgermeisterin Inge Aures waren vor 10 Jahren der Einladung des Ortsvereinsvorsitzenden Udo Lunz gefolgt, um den 14 km langen Brauereienweg der Gemeinde Aufseß mit den vier Brauereien zu erwandern. In den folgenden Jahren nahmen dann mehrere SPD-Ortsvereine aus verschiedenen Landkreisen Oberfankens an dem jährlich stattfindenden Ereignis teil. Die Wanderung wurde somit zur Tradition und zum festen Bestandteil im Terminkalender des SPD-Ortsvereins. Im Jahr 2009 war sogar mit Günter Gloser der ehemalige Staatsminister für Europa zu Gast.

Mitgewandert bei der diesjährigen Tour ist MdL Inge Aures aus Kulmbach mit weiteren SPD-Mitgliedern aus Kulmbach. Weiterhin nahm eine Abordnung der SPD Rattelsdorf mit ihrem ehemaligen 1. Bürgermeister und Bezirksrat Gerhard Jäger teil. In Hochstahl ist MdB Anette Kramme mit einer Gruppe von roten Bikern zur Tour dazugekommen. Im Festzelt der Kathi-Bräu wurde SPD-Wandergruppe und die Abgeordneten Inge Aures und Anette Kramme vom Aufsesser Bürgermeister Ludwig Bäuerlein begrüßt.

Einladung zur 10. Brauereiwanderung des SPD-Ortsvereins Waischenfeld-Aufseß mit MdL Inge Aures

Wann: Samstag, 24. August 2013 ab 12:30 Uhr
Wo: Treffpunkt bei Brauerei Krug in Breitenlesau

Wir treffen uns ab 12:30 Uhr bei der Brauerei Krug in Breitenlesau und starten die Tour um 13:30 Uhr in Richtung Hochstahl. Dort werden wir kurz gegen 15:00 Uhr eintreffen, wo wir uns bei einem kühlen Bier stärken können. Um 16:00 Uhr geht es dann weiter nach Heckenhof zur Kathi-Bräu, wo uns eine fränkische Brotzeit und dunkles Bier erwartet und wo wir die Wanderung ausklingen lassen wollen. Wir laden alle Mitglieder und Freunde der SPD und alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zu unserer schon traditionellen Wanderung ein.

Interessenten bitte telefonisch oder per Mail melden bei:
Udo Lunz
Telefon: 09202 / 97 08 68
udo.lunz@gmx.de

Mit freundlichen Grüßen
Udo Lunz

Exkursion nach Schwarzenbach an der Saale

Zeitpunkt: Mittwoch, 21. August 2013 um 13 Uhr
Treffpunkt: Bischof-Nausea-Platz in Waischenfeld

Die nächste Aktivität unserer Kommunalen Zukunftswerkstätte führt uns im Rahmen einer Exkursion nach Schwarzenbach an der Saale. Dort wollen wir mit Bürgermeister Alexander Eberl einen Stadtrundgang machen und darüber diskutieren, mit welchen Maßnahmen und Projekten in Schwarzenbach an der Saale zusammen mit den Bürgern der demographische Wandel gestaltet wird.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und auf viele neue Ideen und Anregungen durch die Exkursion.

Udo Lunz
Ortsvereinsvorsitzender